Georg Frilling, Goldenstedt

 
Jede Menge Energie vom Acker
   
Jede Menge Energie bietet sein 88 ha-Betrieb mit viel Fachwerk und altem Baumbestand. Die 220 kW-Hackschnitzelheizung speist er mit Heckenschnitt und 7 ha Elefantengras. Im 500 m2-Wohnhaus für vier Kinder und Altenteiler ist der alte Erdgas-Anschluss längst gekündigt. Früher hatte er rund 25.000 € Heizkosten, jetzt zahlt er jährlich gut 6.000 € für’s Hacken und Häckseln. Das eigene Wärmenetz versorgt weiter vier Ställe, Flatdecks mit 1.600 Babyferkeln, Sauenstall mit 260 Tieren und Maststall mit 760 Plätzen. Das Elefantengras alias Chinaschilf oder Miscanthus erntet Frilling mit einem normalen Maishäcksler. Ein Hektar ersetzt rund 5- bis 8.000 l Heizöl. Im Ackerbau halbiert der Niedersachse seine Kosten, indem er sich alle Maschinen bis auf einen Schlepper mit einem Berufskollegen teilt. Von seiner 144 kW-Solarstromanlage verbraucht er rund 34 kW selbst. Frillings sind im Verein ‚Land mit Energie‘ aktiv und betreuen Schulklassen, Gruppen, Vereine.     

 
Text: dlz-Redaktion; Fotos: Philipp Ledényi


BILDERGALERIE Georg Frilling
4 Bilder