Gewinner: Henner Schönecke, Neu Wulmstorf

Jurybegründung
Konsequent den Blick auf die Nachfrage gerichtet, versteht er sich als Landwirt und Lebensmittelhändler. Regionalität, Transparenz und Qualität sind die Eckpunkte, mit denen er mit einem Betriebszweig unter öffentlicher Beobachtung anstrebt, bester Anbieter der Region zu sein.
 
Es muss schmecken!
„Für mich bedeutet Qualität, dass die Eier und das Geflügelfleisch gut schmecken“, sagt Henner Schönecke. Der 41-jährige, großgewachsene Landwirt und Kaufmann hat den landwirtschaftlichen Betrieb sowie das Gewerbe 2001 als geschäftsführender Gesellschafter von seinem Vater übernommen und weiter ausgebaut. Involviert war er schon viel früher. Bereits während seines Studiums arbeitete Henner Schönecke auf dem Hof mit. Vorher machte er eine Lehre auf Betrieben im Münsterland und im Rheinland. „Dort  bin ich noch die typischen Eiertouren gefahren", schmunzelt er.
 
Heute ist Henner Schönecke auf dem Geflügelhof für 100 Mitarbeiter und gut 50.000 Legehennen in Freiland- und Bodenhaltung verantwortlich. An drei Standorten in Hamburg werden die Eier und das Geflügelfleisch verkauft. Außerdem beschickt er mit zwei Marktwagen sieben Wochenmärkte in der Metropolregion Hamburg. „Ich möchte, dass der Endverbraucher gezielt nach unseren Eiern verlangt. Dadurch ist mein Kunde, der Lebensmitteleinzelhandel, gezwungen, diese Eier fest im Sortiment zu führen“, fasst Henner Schönecke sein Ziel zusammen. Dabei sind ihm Transparenz und lokale Kreisläufe besonders wichtig.
 
„Gelernt haben wir von der BSE-Krise. Die Nachfrage nach Geflügelfleisch ging durch die Decke. Leider mussten wir schmerzvoll erfahren, dass das nicht immer so weitergeht“, berichtet Henner Schönecke. Er reflektiert viel und betrachtet seine Entscheidungen selbstkritisch: „Ich habe mich in der letzten Zeit zu wenig um die landwirtschaftlicher Erzeugung gekümmert, sondern mehr um die Vermarktung. Aber das wird jetzt wieder anders. Da unsere Söhne inzwischen größer sind, steigt meine Frau mehr mit ein und übernimmt die Vermarktung.“ Ihm ist wichtig, dass die Arbeit nicht auf Kosten seiner Familie geht. Henner Schönecke möchte miterleben, wie seine Kinder groß werden und nimmt sich bewusst Zeit, auch wenn er viel Spaß an seiner Arbeit hat.
 
 
Text: Martina Hungerkamp, dlz; Fotos: Ledényi


BILDERGALERIE Henner Schönecke
4 Bilder