Expertenjury und Bewertung

 
Eine unabhängige Jury, bestehend aus Fachleuten von Branchenorganisationen, Redakteuren des dlz agrarmagazins sowie dem Sponsor der jeweiligen Kategorie bewertet die Einreichungen für den CERES AWARD in einem zweistufigen Verfahren.
 
Aus allen Einsendungen wählen sie eine Shortlist mit maximal drei Vorschlägen pro Kategorie aus. Die Nominierten werden im Laufe der Auswahlphase von der Jury auf ihrem Betrieb besucht.
Anschließend wählt sie aus den Finalisten die Preisträger des CERES AWARD aus.
 
Die Sieger werden erst während der „CERES AWARD GALA“ bekannt gegeben.
 
Die Bewerbungen werden von der Jury vor allem unter folgenden Gesichtspunkten beurteilt:
  • Stabile und erfolgreiche Entwicklung in dem Betriebszweig bzw. in der Funktion, aus der heraus sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen bewerben
  • Idee, Konzept und Strategie in dem jeweiligen Betriebszweig oder der Funktion
  • Engagement und Verantwortung für den eigenen Betrieb sowie die Landwirtschaft generell
 
Wichtig: Entscheidend sind nicht höchste Leistungen auf dem Feld oder im Stall, sondern beste wirtschaftliche Ergebnisse bei gleichzeitiger Berücksichtigung bäuerlicher Unternehmertugenden wie Mut, Ideenreichtum sowie Verantwortungsbewusstsein für Familie, Betrieb, Tier, Natur und Gesellschaft.