Ludwig Lang, Berching

 
Der mit den Sorten spielt

Der Tischlermeister, der nach dem Tod des Bruders noch Landwirtschaft lernte, fokussiert sich im Ackerbau auf eigene Sortenversuche. Seine Weizenbestände zeigen mindestens ein Dutzend verschiedene Typen. Egal ob Elite- oder Massenweizen, ob Backqualität oder Aufmischware, ob Grannenweizen oder neue Linien, selbst Zuchtstämme noch ohne Namen stehen bei dem 44-Jährigen im Feld. Alle Sorten stellt er, genau wie solche von Futter- oder Braugerste, von Roggen oder Raps, in eigenen Streifen aufwändig neben einander. Auf seinem 60 ha-Betrieb mit rund 80 Prozent Pachtanteil stehen insgesamt etwa 40 verschiedene Sorten. Im Fränkischen Jura auf zum Teil steinhaltigen, stark verschließenden Böden mit 30 bis 60 Punkten und Höhenunterschieden von 360 bis 590 m über NN legt er spannende Schauversuche an, die er selbst sorgfältig für sich auswertet. Im Sommer kommen zu Feldvorführungen zahlreiche Berufskollegen aus der Region in seine Bestände.

 
Text: dlz-Redaktion; Fotos: Philipp Ledényi


BILDERGALERIE Ludwig Lang
4 Bilder