< Zurück

Rainer Carstens, Wöhrden

Wo sich Tomaten an Biogas wärmen Tomaten über Tomaten, soweit das Auge reicht. Das rote runde Gemüse von Biolandwirt Rainer Carstens wächst in einem 4 ha großen Gewächshaus in Wöhrden im Kreis Dithmarschen in Schleswig-Holstein. Damit die Tomaten der Westhof Bio -Gemüse GmbH & Co. KG nicht frieren müssen, hält sie zu 100 Prozent die Abwärme der Biogasanlage warm. Zusätzlich …

< Zurück

Hannes Porzelt, Itzgrund

Wärme und Strom aus Gülle und Mist „Diese Biogasanlage liefert Energie und schützt das Klima.“ Dieser Spruch ziert die Biogasanlage von Biolandwirt Hannes Porzelt. Die Anlage ist im Februar 2016 in Betrieb gegangen und hat eine Leistung von 75 kWel. Der Landwirt füttert sie überwiegend mit Gülle und Mist seiner 150 Milchkühe. Der Strom fließt zu 100 Prozent ins öffentliche …

< Zurück

Benno Föcke, Haselünne

Drei gewinnt – Sonne, Wind und Biogas Gemächlich drehen sich die grauen Rotorblätter des Windrads von Landwirt Benno Focke im Wind. Dabei werfen sie ihre Schatten auf seine Biogas- und Photovoltaikanlage. Sein erstes Windrad hat Focke bereits 1996 in Betrieb genommen, mittlerweile beläuft sich die Windkraftleistung auf 2,35 MW. Hinzu kommt eine Biogasanlage mit rund 1.500 KW Leistung mit flexibler …

< Zurück

Thomas Karle, Kupferzell (Gewinner)

Natürlich gedüngt Drei große, grüne und halbrunde Kugeln ragen in Kupferzell, Baden-Württember, in den Himmel – die Kuppeln der Biogasanlage von Thomas Karle. Gefüttert wird die Anlage überwiegend mit pflanzlichen Reststoffen, wie Gemüsereste, Gülle, Mist, Maisstroh etc. Die Abwärme dient zu 100 Prozent einem Nahwärmenetz, einer Getreide- und einer Gärprodukttrocknung. Das getrocknete Gärprodukt verarbeitet der Landwirt anschließend zum Naturdünger NADU. …

< Zurück

Hans Pfeffer, Odernheim

Gut gemixt Laut grollend fließt das Wasser an der Bannmühle von Hans Pfeffer in Odernheim am Glan, Rheinland-Pfalz, vorbei und produziert dabei Strom – bereits seit 1910. Zwei Francis-Schachtturbinen mit einer Leistung von 75 kW produzieren fleißig Strom. Der Biobauer setzt zudem auf eine 20 kW Photovoltaikanlage und eine Hackschnitzelheizung, für ein Tagungshaus und 13 Gästezimmer. Das Holz dafür stammt …

< Zurück

Josef Kneer, Büren

Doppelt genutzt Die Beeren von Josef Kneer aus Büren Steinhausen, Nordrhein-Westfalen, gedeihen in einem Gewächshaus, genauer gesagt in einem Kombigewächshaus. Denn das Dach besteht nicht aus Glas oder Plastik, sondern aus Photovoltaik(PV)-Modulen. Damit ist Kneer ein echter Pionier im Bereich Agri-PV-Anlagen. Insgesamt hat der Ackerbauer 4.200 m2 Fläche mit bifacialen PV-Modulen überdacht. Diese haben eine Ost- und Westausrichtung, eine Dachneigung …

< Zurück

Marius Pötting, Salzkotten-Scharmede (Gewinner)

Power für alle Wenn einer erst nicht will, will er hinterher um so mehr. So ähnlich geht es Marius Pötting aus Salzkotten-Scharmede. Er wollte den elterlichen Hof nicht übernehmen und hat in Brasilien und Honduras gelebt. Ein Augenöffner war für ihn die Arbeit mit landlosen Bauern. Heute ist er selbst Bauer, weil er die Welt nachhaltig gestalten will. Den Biohof …

< Zurück

Ludwig Knoll, Würzburg

Wein im Einklang der Natur Das Weingut am Stein der Familie Ludwig Knoll erzeugt mit einem Team von 25 Mitarbeitern Spitzenweine auf Steillagen rund um Würzburg. Das Besondere: Die Bewirtschaftung der Rebflächen erfolgt biodynamisch im Einklang der Natur. Für die Nähstoffe sorgt eine ausgeklügelte Kompostwirtschaft, zusätzlich kommen biodynamische Präparate zum Einsatz. Nachhaltigkeit bedeutet hier aber auch, dass Niederschlagswasser genutzt wird. …

< Zurück

Paul Schweihofer, Mertingen

Energie aus Abfall Viele träumen davon: aus Mist Geld machen. Paul Schweihofer ist da auf dem besten Weg. Er macht nämlich aus Abfall Energie. Eine lohnende Geschäftsidee für den Landwirt und Biogasanlagenbetreiber aus Mertingen. Anstatt Mais und andere Feldfrüchte zu Strom und Wärme zu vergären, nutzt das Bio Energie Centrum BENC Abfall. So landet der Inhalt vieler Bioabfalltonnen in der …

< Zurück

Wolfram Wiggert, Löffingen (Gewinner)

Bio-Strom aus dem Schwarzwald Rund 500 ha bewirtschaftet der Haslachhof in Löffingen im Schwarzwald. Und das ökologisch. Betriebszweige sind Marktfruchtbau, Mutterkuhhaltung und schließlich die Energieerzeugung. Die Biogasanlage erzeugt umweltfreundlichen Strom und Wärme, ein Teil geht direkt ins städtische Nahwärmenetz. Fast aller Input für die Anlage kommt vom Hof von Wolfram Wiggert. Dabei nutzt er das für die Fruchtfolge notwendige Luzerne-Gras. …