< Zurück

Sepp Eisl, Abersee, Österreich (Gewinner)

Schafe am Wolfgangsee Das Seegut Eisl am österreichischen Wolfgangsee ist seit über 500 Jahren in Familienbesitz. Bekannter noch als der Grünlandbetrieb mit kleiner Forstwirtschaft, Milchschafhaltung und Ferienbetrieb aber ist der Eissalon Eisl Eis in der Salzburger Altstadt. Hier kann man die Spezialitäten von Biolandwirt Sepp Eisl und seinem Team probieren: Speiseeis aus Schafmilch. 140 Schafe umfasst die hofeigene Herde, und …

< Zurück

Harje Kaemena, Bremen

Eiskalte Geschäftsidee Der Erfolg der Kaemenas ist eiskalt. Auf ihrem Hof im Blockland, an der Stadtgrenze zu Bremen, setzt die Landwirtsfamilie auf Speiseeis aus eigener Kuhmilch. Verantwortlich für die Wertschöpfung durch Direktvermarktung ist Hofnachfolger Harje Kaemena. Zugegeben: Auch das Eis der Kaemenas kommt aus der Maschine. Den Unterschied machen die kurzen Wege. Nur 100 Meter sind es vom Euter der …

< Zurück

Alexander Agethle, Mals, Südtirol

Käseaktien für Feinschmecker Alexander Agethle ist das, was man einen unternehmerischen Landwirt nennt. Bei der Frage, wie Kauf und Umbau der Dorfkäserei zu stemmen sei, entschied sich der Biobauer aus dem Obervinschgau für Crowdfunding. Das ist ein Finanzierungsmodell, bei dem viele Menschen aus Überzeugung ein Projekt finanziell unterstützen und damit einer Idee oft erst zum Durchbruch verhelfen. Für den Südtiroler …

< Zurück

Jana Hansen, Burgdorf (Gewinnerin)

Aufs richtige Pferd gesetzt Aufs richtige Pferd gesetzt hat Jana Hansen vom Gut Backhausenhof mit dem Einstieg in die Pensionspferdehaltung. Die Pferdewirtschaftsmeisterin kombiniert in dem neuen Betriebszweig höchstes Tierwohl mit arbeitswirtschaftlicher Funktionalität. Getrennte Funktionsbereiche ermöglichen permanente Bewegung und Beschäftigung der Tiere bei gleichzeitig arbeitsextensiver Bewirtschaftung des Bestandes. Zufriedenheit hat sich durch pferdegerechte Fütterungs- und Bewegungsmöglichkeiten nicht nur bei den Tieren …

< Zurück

Anke Knuf, Bocholt (Gewinnerin)

Aufschwung durch Kasse und Image Wie vermittle ich Verbrauchern ein reales Bild der Landwirtschaft? Für diese Frage hat Milchviehhalterin Anke Knuf aus Nordrhein-Westfalen eine kulinarische Antwort: selbstgemachtes Eis. Und der Plan ging auf. Dank ihres GrenzLandeis hat sich der Milchviehbetrieb in Bocholt zu einem beliebten Ausflugziel entwickelt. Bis zu 1.000 Kunden pro Wochenende bedienen sich auf Vertrauensbasis an den Eistruhen …

< Zurück

Andrea Göhring, Mengen-Rulfingen

Alles nur kein Streichelzoo Kuh Klara, Hahn Henry und Minischwein Micki sind die Stars auf dem Bauernhof Göhring. Die Kinder lieben es, mit ihnen zu kuscheln oder sie zu füttern. Doch was sich anhört wie ein Streichelzoo ist für Andrea Göhring harte Arbeit. Die Kinder, die zu ihr auf den Hof kommen, sind alle beeinträchtig: von Sehbehinderung über geistige Einschränkungen …

< Zurück

Jutta Zeisset, Weisweil

Mit beiden Beinen in den sozialen Medien Für den Hofladen mit Museumscafé von Jutta Zeisset aus Weisweil in Baden-Württemberg hat es noch nie eine gedruckte Anzeige gegeben. Stattdessen sucht sie auf facebook, Twitter, Pinterest, YouTube, Instagram, LinkedIn, Google+, Xing, tumblr und über WhatsApp und Snapchat den Kontakt mit ihren Kunden. Und findet ihn auch. Insgesamt knapp 20.000 Fans und Follower …

< Zurück

Conny Lehr, Bad Mergentheim

Sie macht die Musik Der Jakobshof in Bad Mergentheim hat einiges zu bieten: Übernachten in einem Weinfass, Rundfahrten und Führungen in Weinbergen, sowie viel Wärme. Die Betriebsleiterin Cornelia Lehr managt zusammen mit ihrer Familie nicht nur Weinberge, Feriengäste, 120 ha Acker- und Grünland sowie die Beteiligung an einer Biogasanlage. Im Ackerbau und in den Weinbergen setzt die umtriebige Landwirtin auf …

< Zurück

Andreas Schmidt, Medebach

Herr über den Hasenstall Auszeichnungen pflastern den erfolgreichen Weg des Ferienhofes Hasenkammer im sauerländischen Medenbach. Den Feriengästen haben Betriebsleiter Andreas Schmidt und seine Familie etliches zu bieten: Streichelzoo, Reitponys, Naturpfad, Wochenerlebnisprogramm und Hüttengastwirtschaft sind nur einige Stichpunkte. Bemerkenswert: 180 Milchkühe betreuen sie täglich. Melkroboter helfen ihnen dabei.  Damit sparen sie wertvolle Arbeitszeit. So kann sich die Bauernfamilie Freiräume schaffen, um …

< Zurück

Alois Penninger, Fürstenzell (Gewinner)

Der Weltoffene Neue Wege geht der Jungbauer Alois Stefan Penninger gerne. Das ist ihm in die Wiege gelegt worden. Bereits sein Vater hat vor zehn Jahren einen Schweinestall mit Auslauf für die Tiere und unerprobter Lüftungstechnik gebaut.  Tierwohl war damals noch kein Thema in der Gesellschaft. Heute nutzt Penninger die Initiative Tierwohl, um seine Investitionen auch zu Geld zu machen. …