< Zurück

Andreas Dörr, Ostheim

Der Teilflächengenaue

Zeit ist Geld. Und um mehr Ruhe fürs Ackern – und die Familie – zu haben, nutzt Andreas Dörr digitale Technik. Alle seine Maschinen hat der 36-Jährige vernetzt und über die Cloud von überall im Griff. So managt er in der Rhön 1.270 ha mit wenigen Arbeitskräften. Der Agraringenieur testet Systeme zur Lenkung und zum Pflanzenschutzmanagement sowie Pulsweitenmodulation an der Spritze. Er hat elektronische Eigenlösungen programmieren lassen, damit die Vernetzung klappt. Damit nicht genug. Auf 900 ha Acker arbeitet er seit Jahren mit Controlled-Traffic-Farming für exakte Fahrgassen. Wichtigste Ackerfrucht seines Betriebs ist Braugerste, die er teilflächengenau sät und regional vermarktet. Von 370 ha Ökogrünland erntet er Bioheu.

www.doerr-agrar.de