< Zurück

Moritz Bartmer, Buxtehude (Gewinner)

Ackerbauer mit Patent „Warum vermälze ich meine Braugerste eigentlich nicht selbst“, fragte sich Moritz Bartmer vom Gut Immenbeck nahe dem niedersächsischen Buxtehude. Und entwickelte ein Kleinmalzverfahren, das der Agraringenieur, der hauptberuflich einen 200-ha-Ackerbaubetrieb leitet, zum Patent anmeldete. In einem Bottich, ähnlich einem Betonmischer, veredelt Bartmer täglich bis zu 3 t Gerste zu Malz. Malzherstellung lohnt sich: 1 t bringt 800 Euro …

< Zurück

Albert Trimborn, Lohmar (Gewinner)

Der Vielseitige Albert Trimborn auf dem Bauerngut Schiefelbusch in Lohmar bei Köln liebt seine Tiere und kümmert sich täglich um ihr Wohl. Seine 8.000 Legehennen hält er in Bodenhaltung, seine 60 Kühe im Laufstall, die 60 Mastschweine auf Stroh und die 1.500 Gänse können sich jederzeit auf der Weide frei bewegen. Seit der Betriebsübernahme 1981 hat Albert Trimborn zusammen mit …

< Zurück

Michael Kneißl, Rengersricht (Gewinner)

Alles aus eigener Hand Milchbauer Michael Kneißl aus dem oberpfälzischen Rengersricht hat sein Schicksal selbst in die Hand genommen. Der junge Landwirt absolvierte mehrere Praktika in Hofmolkereien und beschloss danach, die Milch seiner 76 Kühe selber zu vermarkten. Seit 2 Jahren verarbeitet er in der hauseigenen Molkerei mit 330.000 l im Jahr mehr als die Hälfte seiner erzeugten Milch. Rund …

< Zurück

Tobias Roeren-Wiemers, Lichtenau (Gewinner)

Eine Region im Aufwind Ein frischer Wind weht Tobias Roeren-Wiemers aus Lichtenau in Nordrhein-Westfalen um die Nase. Zusammen mit sechs Landwirten gründete er eine Planungsgesellschaft für Windkraftanlagen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der Bürgerwindpark Lichtenau betreibt heute elf Windenergieanlagen. Über100 Menschen in seiner Heimatgemeinde haben sich an dem 59-Mio.-Euro-Projekt beteiligt. Eine Bürger- und Energiestiftung fördert inzwischen ehrenamtliche, kulturelle und …

< Zurück

Georg Mayerhofer, Ortenburg (Gewinner)

Für Bodenschutz und Aufklärung Georg Mayerhofer ist ein Überzeugungstäter. Das, was den Landwirt aus Ortenburg bei Passau antreibt, ist ein idealer fruchtbarer Boden. Das traditionsreiche Familienunternehmen betreibt klassischen Ackerbau, Schweinemast und eine 600-kW-Biogasanlage. Um die optimale Bodengare zu erreichen, sucht Mayerhofer ständig nach neuen Wegen. So nutzt er für seinen Silomais das Strip-till-Verfahren, das er mit einer selbst gebauten Gülleverschlauchungsanlage …

< Zurück

Markus Dammann, Vechta (Gewinner)

5.000 Kälber im Jahr Alle 4 Wochen bekommt Markus Dammann Nachwuchs. Dann stallt der Kälbermäster aus Vechta zwischen 360 bis 380 Kälber ein. Jährlich vermarktet er rund 5.000 Tiere. Seit der Betriebsübernahme 2000 konnte er die Anzahl der Mastplätze auf 2.800 mehr als verdoppeln. Das Futter wird zum Teil auf den eigenen Flächen angebaut und die Energie durch Fotovoltaik und …

< Zurück

Anne Körkel, Kehl (Gewinnerin)

Regio-Hähnchen Landwirtin und Agraringenieurin Anne Körkel hält im Hanauerland Freilandhähnchen in einem mobilen Strohstall mit Auslauf auf eine Streuobstwiese. Die Hähnchen wachsen 60 bis 70 Tage und bekommen hochwertiges, gentechnikfreies Mischfutter aus dem heimischen Betrieb und der Region. Mit ihren „Ha(h)nauern“ baute sich die tatkräftige Mutter von zwei Kindern innerhalb von 2 Jahren ein regionales Geschäftsfeld auf, in dem Tierhaltung, …

< Zurück

Carolin und Hans-Joachim Belzner, Schnelldorf (Gewinner)

Das A-Team Carolin und Hans-Joachim Belzner aus Schnelldorf (Mittelfranken) sind ein unschlagbares Tochter-Vater-Gespann und somit gut für die Zukunft des Hähnchenmastbetriebes aufgestellt. Die 25-Jährige und ihr 61-jähriger Vater konzentrieren sich voll und ganz auf die Tiere. Ihr Motto: Sehen, Denken, Handeln. Damit aber trotz der Arbeit im Stall und auf dem Feld die Familie und die Freizeit nicht zu kurz …

< Zurück

Michael Faust, Großenlüder (Gewinner)

Sauenhalter mit Pfiff Er ist mit seinen 29 Jahren noch recht jung, aber alles andere als ein „Greenhorn“. Als designierter Hofnachfolger bestimmt Michael Faust aus Großenlüder nahe Fulda die Geschicke des Betriebs mit 350 Sauen und 70 ha Ackerbau tatkräftig mit. Familie Faust setzt auf das Wirtschaften in geschlossenen Kreisläufen. So wird das Futter für die Schweine weitgehend selbst erzeugt …

< Zurück

Daniel Wehmeyer, Osterode im Harz (Gewinner)

Der Bio-Cowboy Auf den grünen Hängen des Harzes weiden die Rinder von Daniel Wehmeyer. Der Junglandwirt züchtet Rotes Höhenvieh, eine alte Nutztierrasse, die nun eine Renaissance erlebt. Seine drei Bullen und die 100 Mutterkühe samt Nachzucht sind handzahm, dank Low-Stress-Herdmanship. Das bedeutet nicht nur weniger Stress für die Tiere, sondern auch weniger Stress für Daniel Wehmeyer. Innerhalb weniger Jahre brachte …