< Zurück

Rainer Duits, Bockhorn (Gewinner)

Eine Lok fürs Federvieh Mehr Tierwohl liegt im Trend und wird nachgefragt. Das sieht auch Rainer Duits aus Bockhorn vom Geflügelhof Onken so. Im Jahr 1949 verkaufte der Familienbetrieb zum ersten Mal frische Eier auf dem Wochenmarkt in Bockhorn. Heute, fast 70 Jahre später, tragen vier Familien Verantwortung für 42.000 Legehennen. Zusammen mit rund 90 Mitarbeitern besuchen sie jede Woche …

< Zurück

Max Jenz, Unterensingen

Eier aus dem Neckartal Was wäre eine Welt ohne Landwirte? Max Jenz aus Unterensingen (Baden-Württemberg) ist auf jeden Fall stolz auf seinen Beruf. Er hat den Blick für die Hühner und kümmert sich auch sonst um alle Arbeiten, die auf dem Familienbetrieb in Unterensingen täglich anfallen. Seine 2.400 Legehennen leben in Mobilställen und dürfen somit täglich an die frische Luft. …

< Zurück

Steffen Renken, Friedeburg

Zeit für Hennen Steffen Renken aus Friedeburg (Ostfriesland) ist stolz auf seinen Betrieb mit 9.000 Biolegehennen. Erst im Jahr 2012 ist er in die Geflügelhaltung eingestiegen. Er mag die kleineren Strukturen, da er sich so intensiv um seine Tiere kümmern kann. Zum Beispiel in dem Zeitraum, wenn die Junghennen auf den Hof kommen. Den ganzen Vormittag verbringt der Geflügelhalter dann …

< Zurück

Josef Müller, Oberostendorf (Gewinner)

Öffentlichkeitsarbeiter mit Zucht im Blut Den Betrieb in Oberostendorf hat Josef Müller vor über 20 Jahren von seinem Onkel übernommen. In einer Zeit wo BSE-Wahn und Massenkeulungen nicht unbedingt Mut machten, Rinder halten zu wollen. Doch Müller und seine Frau Caroline packten an und schafften im Allgäu einen Vorzeigebetrieb mit 95 Braunviehkühe. Die Familie ist mit viel Leidenschaft züchterisch tätig. …

< Zurück

Tobias Bauer, Mähring

Viel Platz für viele Kühe Ganz schön beachtlich! Rund 200 Kühe melken Tobias Bauer und seine Familie in der bayerischen Oberpfalz an der Grenze zu Tschechien. Den Stall haben sie erst 2015 eingeweiht. Mit seinem Betrieb will Bauer beweisen, dass viele Kühe nicht Massentierhaltung bedeutet. Sondern das ein großer Stall die Gelegenheit bietet, den Kühen viel Platz, Licht und Luft …

< Zurück

André Mahlstedt, Stuhr

Milch ganz automatisch Bei den Mahlstedts kommt die Milch aus dem Automaten. Zumindest für die Kunden. Und zwar gleich aus fünf. Wenn schon, denn schon. Denn die Idee wurde so gut angenommen, und den Kunden hat die Milch so geschmeckt, da wollte die Familie doch jedem die Möglichkeiten bieten. Mit Gutem aus Stuhr wirbt Andre Mahlstedt aus der Nähe von …

< Zurück

Benny Hecht, Jüterbog (Gewinner)

Ein toller Hecht Bei ihm ist der Name Programm. Benny Hecht managt im brandenburgischen Meinsdorf, etwa 100 Kilometer südlich von Berlin, einen der erfolgreichsten Schweinebetriebe des Landes. Unter seiner Regie wurde die Schweinehaltung der dortigen Agrargenossenschaft vor einigen Jahren total umgekrempelt und auf ein komplett geschlossenes System mit 330 Sauen und 3.500 Mastplätzen umgestellt. Für den 38-Jährigen ist das Wohlbefinden …

< Zurück

Dirk Nienhaus, Bocholt

Superschweine fürs Netz Das „Bocholter Landschwein“ hat rund 15.000 Fans bei Facebook und über 12.000 Follower bei YouTube. Dahinter steckt der Schweinehalter Dirk Nienhaus aus Bocholt im Münsterland. Denn die Öffentlichkeitsarbeit liegt dem 40-jährigen Landwirt im Blut. Die Basis dafür bildet sein Betrieb mit 250 Sauen und 4.000 Mastschweinen sowie 90 Mastbullen und 114 Hektar Ackerland. Hier stehen für ihn …

< Zurück

Stefan Rothlehner, Dingolfing

Gut gemästet, Umwelt geschont Er ist jung, bodenständig und Alleinkämpfer – zumindest was seinen Betrieb betrifft. Stefan Rothlehner aus dem niederbayerischen Dingolfing hat sich auf die Schweinemast spezialisiert und bewirtschaftet 1.485 Mastplätze sowie rund 70 Hektar Ackerland. Ob im Stall, auf dem Feld oder im Büro: der 29-jährige Landwirtschaftsmeister macht überall eine gute Figur. Zu seinen Stärken zählt neben einem …

< Zurück

Tobias Ilg, Dornbirn, Österreich (Gewinner)

Der Heizer aus dem Voralberg Tobias Ilg aus Dornbirn im Vorarlberg in Österreich treibt die Erneuerbaren Energien kräftig voran. Der Energiewirt produziert 20 Mio. kWh Wärme aus Holz, 2 Mio. kWh Wärme aus Biogas. Daneben speist er noch Ökostrom in Netz. 200.000 kWh kommen aus der Photovoltaik, 1,6 Mio. kWh aus Biogas und 2 Mio. kWh aus der Verstromung von …