< Zurück

Dirk Drögemüller, Scharnhorst

Transparenter Kuhstall Konsequent verfolgen Dirk Drögemüller (48) und seine Frau Silke (44) aus Scharnhorst (Niedersachsen) das  Motto „Transparenz vom Stall bis zur Ladentheke“. Das spürt man sofort, wenn man auf den Hof der Drögemüllers kommt. Der vor sechs Jahren erbaute Kuhstall wirkt offen und lockt große und kleine  Verbraucher, Kühe und Kälber zu besuchen. Wer will,  kann auch gleich an …

< Zurück

Andreas Schmidt, Medebach

Auf drei Beinen stehen Andreas Schmidt hat seine Milchviehhaltung stetig erweitert. Aber er ist auch auf anderen Feldern aktiv und erfolgreich. Was für die einen zur alleinigen Lebensaufgabe wird, ist für Andreas Schmidt und seine Familie nur eines von drei Standbeinen. 2012 zogen seine Kühe in den neuen Boxenlaufstall mit 200 Liegeboxen. Gegenwärtig melken dort zwei Roboter 120 Kühe. Der …

< Zurück

Matthias Fischer, Pfaffenhofen

Milchvieh und Lohnunternehmen Matthias Fischer aus dem bayerischen-schwäbischen Pfaffenhofen übernahm schon früh Verantwortung. Im Milchviehbereich soll der Betrieb wachsen, sowohl in der Größe als auch in der Qualität. Matthias Fischer ist Landwirt und Lohnunternehmer. Nach dem Tod des Vaters vor zwei Jahren übernahm der 32-jährige das Lohnunternehmen. 2009 war der Landwirt direkt nach der Lehre in die elterliche Milchviehhaltung eingestiegen, …

< Zurück

Stefan Schlagenhaufer, Pförring

Hopfenanbau im großen Stil Auf dem Betrieb Schlagenhaufer im bayerischen Pförring bei Ingolstadt ist einiges los: Es wird im großen Stil gebaut! „Wir investieren in diesem Jahr 1,4 Mio. Euro unter anderem in neue Hopfengärten, eine zweite Hopfentrocknung sowie Unterkünfte für unsere Saisonarbeitskräfte“, sagt Dr. Stefan Schlagenhaufer und deutet auf einen hohen Neubau neben der bestehenden Halle. Dort entsteht die …

< Zurück

Jonas Rantze, Langlingen

Das Risiko streuen Unzählige Beregnungsanlagen springen einem auf der Fahrt in das niedersächsische Langlingen bei Celle ins Auge. Wir besuchen Jonas Rantze, Finalist für den Ceres-Award in der Kategorie Junglandwirt. „Uns fehlt einfach der Regen“, so der 28-jährige Landwirt im Juni. „Deshalb haben auch wir zwei Anlagen im Einsatz.“ Unter anderem wird damit Dinkel beregnet, der auf dem Betrieb dieses …

< Zurück

Ludwig Lang, Berching

Der mit den Sorten spielt Der Tischlermeister, der nach dem Tod des Bruders noch Landwirtschaft lernte, fokussiert sich im Ackerbau auf eigene Sortenversuche. Seine Weizenbestände zeigen mindestens ein Dutzend verschiedene Typen. Egal ob Elite- oder Massenweizen, ob Backqualität oder Aufmischware, ob Grannenweizen oder neue Linien, selbst Zuchtstämme noch ohne Namen stehen bei dem 44-jährigen im Feld. Alle Sorten stellt er, …

< Zurück

Georg Frilling, Goldenstedt

Jede Menge Energie vom Acker Jede Menge Energie bietet sein 88 ha-Betrieb mit viel Fachwerk und altem Baumbestand. Die 220 kW-Hackschnitzelheizung speist er mit Heckenschnitt und 7 ha Elefantengras. Im 500 m²-Wohnhaus für vier Kinder und Altenteiler ist der alte Erdgas-Anschluss längst gekündigt. Früher hatte er rund 25.000 Euro Heizkosten, jetzt zahlt er jährlich gut 6.000 Euro für’s Hacken und …

< Zurück

Nadine Henke, Bruchhausen-Vilsen

Schwein gehabt! Etwa 40.000 verkaufte Ferkel pro Jahr sind schon eine Hausnummer. Dafür leben auf dem Betrieb von Nadine Henke und ihrem Mann Heinrich 1.250 Sauen. Broksersauen, so heißt das Unternehmen in Bruchhausen-Vilsen werden  Mastferkel für den regionalen Markt aufgezogen. „Wir haben uns auf Ferkelproduktion spezialisiert, weil  wir das können und es uns Spaß macht.“ Die Tierärztin legt besonderen Wert …

< Zurück

Susanne Engelhardt, Leipheim

Mit Verstand und viel Gefühl Idylle Afrika in Bayern, so bezeichnet Susanne Engelhardt die Straußenfarm in Leipheim. Seit 1993 leben die exotischen Laufvögel im Donaumoos. Anfangs ein paar wenige, heute  mittlerweile etwa 800. Aufzucht,  Haltung und Schlachtung, sowie der Verkauf von Zuchttieren gehören zum landwirtschaftlichen Betrieb ihres Mannes Horst Engelhardt, während sie  die Fleischverarbeitung und Vermarktung, sowie die von Eiern,  …

< Zurück

Jürgen Niedermann, Erlangen

Erfolg pflücken Selbsternten von Apfel bis Zucchini bieten Jürgen Niedermann und seine Familie am Ortsrand von Erlangen-Hüttendorf an. Über 200 Obst- und Gemüsesorten sowie eine Naturspielwiese mit Grillgelegenheiten sorgen für ein Erlebnis für die ganze Familie. Daher auch der Name Huckepackernte, denn die Eltern nehmen ihre Kinder und die Kinder die Großeltern ins Schlepptau, um ihre Körbchen zu füllen. Darin …