< Zurück

Marianne Albersmeier, Lippetal

Mit Stroh zum Glück Stroh, wohin das Auge blickt. Doch dazwischen bewegt sich etwas – die Strohschweine von Marianne Albersmeier. Die Schweine haben doppelt so viel Platz wie gesetzlich vorgeschrieben, bekommen gentechnikfreies Futter aus der Region, haben einen überdachten Außenbereich und vieles mehr, um sich sauwohl zu fühlen. Denn Tierwohl liegt der 60-jährigen aus Lippetal, sehr am Herzen. Vermarktet wird …

< Zurück

Leo Rösel, Neukirchen (Gewinner)

Umweltschutz mit System Leo Rösel ist stolz darauf, seine Umwelt aktiv und zum Guten hin mitzugestalten. Und das lebt der 30-jährige Landwirt voll aus. Im Ackerbau legt er besonderen Wert auf Humusaufbau und Bodenfruchtbarkeit. Chemischen Pflanzenschutz reduziert er auf ein Minimum. Die Biogasanlage füttert er bereits seit Jahren mit blühenden Zwischenfrüchten. So hat er in den letzten Jahren immer weniger …

< Zurück

Patrick Kübler, Tettnang

Nur das Beste! Bei Patrick Kübler gibt es besondere Produkte für besondere Ansprüche. Das gilt auch und gerade für seine 50 Fleckvieh-Milchkühe. Denn er will, dass es seinen „Mädels“ gut geht. So füttert er sie mit Heu aus eigener Infrarottrocknung. Hier bleiben besonders viele Nährstoffe im Futter. Seine Kühe danken es ihm mit einer Milchleistung von 10.500 l im Jahr. …

< Zurück

Florian Jocher, Schongau

Mit Tradition und Moderne Florian Jocher hat das optimale Betriebskonzept für sich entwickelt: aus Überzeugung folgt er den strengen Richtlinien des Demeter-Verbands. Mit viel Platz auf den Laufflächen und Rundbogen-Fressgittern ist der neue Laufstall perfekt an seine 85 Milchkühe angepasst, die allesamt Hörner tragen. Die Milch vermarktet der 35-Jährige zum Teil über eine Rohmilch-Tankstelle direkt ab Hof, Kuhpatenschaften stärken die …

< Zurück

Fritz Wieninger, Wien, Österreich (Gewinner)

Spitzenwein in Bio-Qualität Fritz Wieninger macht Wein. Richtig guten Wein. Auf seinen zwei Weingütern in Wien bewirtschaftet er 75 ha. Daraus entstehen jedes Jahr etwa 460.000 Flaschen Biowein in Spitzenqualität. Die werden an Vinotheken und Geschäfte und sogar an Fluglinien verkauft, aber auch in Wieningers traditioneller Buschenschank und in seinem Sternerestaurant ausgeschenkt. Doch vor allem anderen ist Wieniger mit Herz …

< Zurück

Thomas Schweyer, Weilheim – Unterhausen

Mit Liebe selbstgemacht Thomas Schweyer bietet seit 2015 in seinem Hofgarten Pfaffenwinkel in Weilheim einen Gemüsegarten der Extraklasse. Angefangen hat alles mit einer Hecke aus heimischen Gehölzen, die Insekten und Schmetterlingen Lebensraum bietet. Der Hofgarten will ein Treffpunkt für Menschen sein, ein ökologisches Vorbild und ein Erlebnis für Kinder. „Landwirtschaft muss wieder schmecken“, ist Thomas Schweyers Motto. „Ich möchte ein …

< Zurück

Anja Frey, Oberrot

Alles für die Kuh Landwirtschaftsmeisterin Anja Frey bezeichnet sich selber als Kuhversteherin – und ihre Kühe geben ihr Recht. Auf dem Völkleswaldhof in Oberrot, Landkreis Schwäbisch Hall können die Kühe „Elternzeit“ nehmen: Die Kälber des Demeterhofs werden bei der Mutter auf der Weide aufgezogen. Anja Frey hat das Programm „Bruderkalb“ der Hohenloher Bauern ins Leben gerufen, das eine besonders artgerechte …

< Zurück

Stefan Leichenauer, Tengen – Uttenhofen (Gewinner)

Nachhaltig für die Region „Regional ist ideal“, sagt Stefan Leichenauer aus dem südbadischen Uttenhofen. Die Erzeugnisse seines 145-ha-Lauterbachhofs versucht er alle direkt zu vermarkten. Seinen E-Weizen verkauft er zum Beispiel an eine benachbarte Mühle. Bei den Fleischrindern kooperiert er mit einem Metzger vor Ort, seinen Dinkel vermarktet er an einen regionalen Nudelhersteller, für seine Sommergerste sucht er eine Brauerei. Seine …

< Zurück

Ernst Lütje, Wasbüttel

Pionier süßer Knollen Ernst Lütje leistet Pionierarbeit mit einer tropischen Pflanze: in der Heide kultiviert er wärmeliebende Süßkartoffeln. Der Landwirtschaftsmeister aus Wasbüttel im Kreis Gifhorn wirtschaftet dazu mit zwei Berufskollegen. Gemeinsam führen sie mehrere Gesellschaften, die erfolgreich Kartoffeln vermarkten. Ziel ist es, die Höfe breit aufzustellen und ein hohes Maß an Spezialisierung zu erreichen, „also einen diversifizierten und trotzdem spezialisierten …

< Zurück

Mathias Maier, Schönberg

Pfiffiger Konstrukteur Mathias Maier ist ein Tüftler. „Fachlich und ökonomisch“ optimiert seinen Familienbetrieb mit 50 ha Acker, 20 ha Grünland, 140 Mastbullen und 18 ha Forsten im Kreis Mühldorf. So setzt er kein Glyphosat mehr ein und baut auf Zwischenfrüchte. Dafür hat der 40-Jährige eine Säeinheit an seinen Pflug gebaut: „Der erste Pflug, der säen kann“, so der Bayer. Das …