< Zurück

Magdalena Zelder, Wittlich-Bombogen

Die Existenzgründerin Auf dem Berlingerhof in Bombogen in Rheinland-Pfalz lebt Magdalena Zelder mit ihrem Mann, ihren Kindern, dem Hofhund, 90 Milchkühen und 720 Legehennen. Was das Besondere daran ist? Der Neustart mit einem fremden Betrieb. Vor sechs Jahren haben die Existenzgründer den Hof samt Tieren und Technik gekauft. Seitdem hat sich einiges geändert. Die Milchviehherde ist mittlerweile fast doppelt so …

< Zurück

Hendrik Wolper, Einbeck-Salzderhelden

Mit Federvieh  die Nase vorn Hendrik Wolper steht auf Hühner. Als er 2017 in den elterlichen Hof in Salzderhelden in Niedersachsen eingestiegen ist, waren die Schwerpunkte der Ackerbau und der Lohnbetrieb. Damals hat sich der 25-Jährige mit der Legehennenhaltung im Familienbetrieb verwirklicht. Heute baut das gesamte Betriebskonzept darauf auf. 2.300 Hühner hält der Junglandwirt in fünf Mobilställen, die Eier vermarkter …

< Zurück

Axel Roth, Coburg

Köpfchen mit Technik Ob eine Fehlermeldung am Melkroboter, die Wartung des Mähdreschers oder Reparaturen am Futtermischwagen – Axel Roth hat die Technik im Griff. Mit der Umstellung auf ein automatisches Melksystem hat der technikaffine Junglandwirt ein Zeichen in Effizienz auf dem Familienbetrieb gesetzt. Der Coburger stellt damit sicher, dass zwischenzeitlich auch eine der drei Generationen die Arbeit bewältigen kann. So …

< Zurück

Linda Kelly, Herdwangen

Die Lupinen-Königin Der Hof von Linda Kelly und ihrer Familie liegt in der Nähe des Bodensees. Auf 170 ha Ackerfläche bauen sie Weizen, Gerste, Leguminosen, Körner- und Silomais an. Doch Linda Kellys Leidenschaft gilt den Süßlupinen. Ihr Motto lautet: „Klein und fein, aber alles aus einer Hand“. Denn vom Anbau, über die Verarbeitung bis zur Vermarktung der „Lupinello-Produkte“ – alles …

< Zurück

Adelheid Gsell, Winden, Schweiz

Spezialitäten – Made in Switzerland Geräucherte Hühnerbrüste, schweizerdeutsch „g’räuchti Pouletbrüstli“ genannt, sind die Spezialität von Adelheid Gsell. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Werner Gsell bewirtschaftet sie einen 22 ha großen landwirtschaftlichen Betrieb in Winden, Schweiz. Der Betriebsschwerpunkt liegt auf der Hähnchenmast. 22.000 Tiere halten sie. Und sie haben eine eigene Räucherei. In dieser räuchern sie nicht nur Hühner, sondern auch Forellen …

< Zurück

Cornelia Lehr, Bad Mergentheim

Wein, Schnaps und noch viel mehr Es kann so schön sein: Mit einem Glas Wein in der Hand in einem umgebauten Weinfass sitzen, den Sonnenuntergang genießen. Oder hoch auf einem gelben Wagen durch die Weinberge fahren … Dies und noch einiges mehr bietet Cornelia Lehr auf ihrem landwirtschaftlichen Betrieb in Bad Mergentheim, Baden-Württemberg, an. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Thomas und …

< Zurück

Robert Schrenk, Passail, Österreich

Das Nudelglück Selbst auf der Alm kann man voll im Trend liegen. So wie Robert Schrenk: In seinem Hofladen kaufen Kunden seine hausgemachten Nudeln ganz ohne Plastik ein. Seine wichtigsten Rohstoffe – die Eier – liefern die rund 2.600 Legehennen auf dem Hof in Passail in der Steiermark. Robert Schrenk und seine Familie vermarkten 100 Prozent der Eier direkt oder …

< Zurück

Anne Korte, Petershagen

Ohne ist mehr Bereits seit 20 Jahren zieht der Familienbetrieb Korte in Petershagen seine Puten und Hähnchen ganz ohne Antibiotika auf. Die Tiere kommen bereits als Eintagsküken auf den Hof. Dort wachsen sie auf und werden auch dort geschlachtet, verarbeitet und über den Hofladen sowie auf Wochenmärkten vermarktet. Die 32-Jährige Anne Korte hält die Zügel dabei in der Hand. So …

< Zurück

Bärbel Feddersen, Immenstedt

Nordsee-Mozzarella Auf dem Hof von Bärbel Feddersen im schleswig-holsteinischen Immenstedt tummeln sich viele Tiere: Da sind zunächst die rund 100 Schwarzbunten, die Milch geben. Und dann gibt es da Wasserbüffel. Deren Fleisch verkaufen die Feddersens und deren Milch wird in der eigenen Hofkäserei zu Mozzarella verarbeitet. Künftig ist auch Jogurt und Frischkäse auf Wasserbüffelmilchbasis im Angebot. Auf dem Hof leben …

< Zurück

Sönke Holling, Osterstedt

Nachwuchs bilden Sönke Holling bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Familie und acht weiteren Arbeitskräften einen Milchviehbetrieb in Osterstedt, Schleswig-Holstein. 320 Kühe halten die Hollings. Zu viel für einen allein. Hilfe ist nötig. Weil Holling sich um den ganzen Betrieb kümmern muss, also auch um den Schreibkram, das Jungvieh und den Futterbau, hat er einen leitenden Angestellten im Stall gesucht, einen so …